Familie Fischer Curti

Eine Unternehmerfamilie mit Visionen

Die Geschichte der Familie Curti führt nach Mailand und nach Gravedona. Giacomo Maria Curti, Sohn einer angesehenen Seidenhändlerfamilie, wanderte 1650 nach Rapperswil aus, wo er eingebürgert wurde und ein eigenes Seidengeschäft gründete. Er war geschäftlich und politisch sehr erfolgreich. Einer seiner Nachfolger war sogar Kommandant der Rapperswiler Truppen in Spanischen Diensten.

 

Beat Brun
1. Generation: Alfred Curti-Brunner (1838 - 1901)

Aus Rapperswil nach Luzern kam der Lebensmittel-Grosshändler Alfred Curti (1838 - 1901), welcher nach damaliger Sitte eine Lehre in einem anderen Handelshaus absolvierte und später die Tochter des Eigentümers, Maria Josefa Martina Brunner, heiratete. Seine grosse Tat war der Kauf des bedeutenden Grundstücks zwischen Bahnhof Luzern und Vierwaldstättersee (heutige Uni und Inseli). Darauf befanden sich die Businger Lagerhäuser (Lebensmittel Grosshändler und Weinhändler). Weil der Kauf des Areals für die Familie ein finanzieller Kraftakt war, entschloss sich Alfred Curti-Brunner, das Weingeschäft an Jules Bataillard zu veräussern. Jules Bataillard gab dem Unternehmen seinen heutigen Namen.

Beat Brun
2. Generation: Carl Alfred Curti-Meyer (1863 - 1935)

Alfred und Maria Josefa's Sohn Carl Alfred (1836-1935) kaufte 1924 den Weinbereich zurück und führte zusammen mit seinem Bruder Louis sowohl den Lebensmittel-Grosshandel wie auch das Weingeschäft. 

Beat Brun
3. Generation: Alex Curti-Nager (1899 - 1995)

Später gingen Besitz und Geschäftsleitung der Firmen an Carl Alfreds Sohn Alex Curti-Nager über. Er hatte die schwierige Aufgabe, die Folgen des Finanzdebakels von 1929 und des 2. Weltkrieges zu meistern. Er tat dies mit grosser Sorgfalt und Umsicht und konnte seinen Söhnen Hans-Edi Curti und Beat Curti ein gesundes Unternehmen übergeben. Beide waren sehr erfolgreiche Unternehmer: Hans-Edi Curti erfand und lancierte das „Cash-und-Carry-System" in der Schweiz. Bruder Beat baute eine diversifizierte Handelskette für Lebensmittel auf, aus der unter anderem Pick Pay, Prodega, Howeg und Starbucks angehörten.

Beat Brun
4. Generation: Liliane und Hans-Erich Fischer

Die Weinhandelsfirma Bataillard & Cie ging mittels Aktientausch an die beide Schwestern Liliane Fischer-Curti und Evelyne Koch-Curti über; Lilianes Ehemann Hans Erich Fischer nahm Einsitz im Verwaltungsrat. Fischer stammt aus der gleichnamigen Unternehmerfamilie aus Reinach AG, die seit 1842 eine Firma für Metallwaren führt. Da die Töchter von Evelyne Koch-Curti kein Interesse an der Firma haben, kauft Liliane Fischer-Curti ihrer Schwester alle Aktien ab.

Corinne Fischer
5. Generation: Corinne Fischer

Nach einer kurzen Zeit der familienexternen Geschäftsführung übernehmen die Kinder von Liliane und Hans Erich Fischer-Curti, Corinne und Marc, in 5. Generation die Aktien und die Geschäftsleitung von Bataillard AG, welche die beiden bis 2012 führten. Danach wurde die Geschäftsführung wieder in externe Hände gelegt. Seither hat Corinne Fischer das Amt der Verwaltungsratspräsidentin inne. 

Beat Brun
5. Generation: Marc Fischer

Nach der Übergabe der Geschäftsleitung hat Marc Fischer die Geschäftsführung von Steinfels Weinauktionen übernommen.

 Geschichte Bataillard >>

 

BATAILLARD AG • Hasenmoosstrasse 33 • Postfach 158 • CH-6023 Rothenburg • Telefon +41 41 289 61 61 • Telefax +41 41 289 61 00 • info@bataillard.ch